Der Alpengarten

Der Eintritt ist frei und eine Aufsichtsperson ist die ganze Saison über (Mitte Juni bis Ende September) anwesend und bereit, die Fragen der Besucher zu beantworten.

Ein Teil des Gartens und der Zugangspfad befinden sich auf der Nordseite des Hangs und sind meistens den Winter über mit mehreren Metern Schnee bedeckt, wodurch der Garten oft erst Mitte Juni erreichbar ist.

Jardin Alpin La Rambertia

Die Steingärten sind zwischen den beiden Felsen eingebettet und bieten somit sehr verschiedene Lagen, die wir so gut wie möglich für die jeweiligen Bedürfnisse der Pflanzen ausnützen. Die verschiedenen Pflanzenarten sind deshalb nicht nach ihrer Herkunft angeordnet, mit Ausnahme des Himalaya-Steingartens, der auf einem Teil des Nordhangs mit Arten aus dem Himalaya-Gebiet bepflanzt ist.

Gestein und Boden sind sehr kalkhaltig und daher für kalkliebende Pflanzen besonders geeignet. Kalkfliehende Arten haben meistens Mühe zu gedeihen, trotz  regelmäßiger Zufuhr von Granitsand und Torfersatz.

Die außergewöhnliche Lage des Gartens bietet bei klarem Wetter einen wunderschönen Ausblick auf die Voralpen, die Walliser-Alpen und das Berner Oberland auf der einen Seite und auf die Greyerzer Gegend auf der anderen.

Vue depuis le Dentau